Ledermöbel reinigen und Ledermöbel pflegen: Was muss ein Mittel können?

Es gibt unzählige Reinigungsmittel für Leder, doch nicht mit allen kann man richtig Ledermöbel reinigen und auch die Ledermöbel pflegen. An der Stelle, an der Hausmittel nicht mehr weiterhelfen, müssen passende Mittel ansetzen und Ledermöbel in Stand halten.

Gerade für Designermöbel ist es wichtig, dass Mittel, die Ledermöbel reinigen und pflegen, nicht die Oberflächen angreifen oder verfärben. Sie sollten möglichst neutral sein, ansonsten besteht die Gefahr, dass die Farbe des Leders sich verändert oder die Oberfläche sich abnutzt.

Bei der Reinigung von Ledermöbeln ist es besonders wichtig, dass das Reinigungsmittel gut in das Leder eindringt. Das funktioniert besonders gut mit flüssigen Mitteln. Wenn das Mittel zur Lederreinigung Lösungsmittel enthält, kann es dazu führen, dass die Oberfläche und die Farbe angegriffen werden, von daher ist davon abzuraten.
Außerdem ist sowohl bei der Reinigung als auch der Pflege von Ledermöbeln die rückfettende Wirkung des Reinigungsmittels von Bedeutung, denn durch das Fett wird das Leder gepflegt und geschmeidig gehalten, während es gleichzeitig wasserabweisend gemacht wird. Hinzu kommt, dass Pflegemittel unbedingt imprägnierend wirken sollten. Eine Imprägnierung beschichtet das Leder und macht es wasserabweisend. Bei guten Imprägniermitteln wird sogar die Farbe aufgefrischt.

Es gibt die Möglichkeit, diese Mittel alle einzeln zu erwerben, doch inzwischen gibt es auch Mittel, die alle drei Eigenschaften vereinen. Damit spart man sich einen einzelnen Reinigungs- und Pflegeprozess, sondern kann alles auf einmal erledigen.

Manche Mittel eigenen sich für die Reinigung und Pflege von Ledermöbeln aus Glatt- und Rauleder, doch das ist nicht der Normalfall. Normalerweise gibt es spezielle Pflegemittel für Rauleder, die auch verwendet werden sollten, um die Beschaffenheit beizubehalten.