Fliegenrute: der Fang Ihres Lebens

Die Fliegenfischerei ist eine traditionelle und beliebte Art des Angelns, wozu besonderes Equipment, in Form von einer Fliegenrute benötigt wird. Die Fliegenrute ist im Gegensatz zu anderen Angelruten zum Angeln mit einer Fliege vorgesehen. Sie wird häufig zum Forellenfischen verwendet und hebt sich aufgrund ihrer Bauform ab. Das Besondere an der Rute ist, dass sich die Fliegenrolle unten an der Rute befindet. Ein weiteres besonderes Exemplar ist die Spinnrute, je nach Köder beträgt die Länge zwischen 2,90 und 3,60 Meter. Das Wurfgewicht variiert zwischen 10 und 70 g. Sie besticht durch ihre Steifigkeit, mit der sie künstliche Köder in große Weiten bringen können.

Die Kunst des Fischens

Das Nassfliegenfischen ist eine weitere Unterteilung des Fischens. Dabei handelt es sich um die älteste Form des Fliegenfischens. Als Köder werden künstliche Fliegen verwendet, die nicht schwimmen und daher unterhalb der Wasseroberfläche treiben und zum Schlupf aufsteigende Nymphen imitieren. Beim Nymphenfischen des klassischen Typs werden Nymphen mit einer Goldkopf- oder Wolframkugel zusammen mit einem Bleidraht präpariert. Die neusten Entwicklungen im Nymphenfischen sind dem Czech Nymphing, in Fachkreisen auch Nymphe genannt, zugehörig welche es vorsieht mit drei Fliegen zeitgleich gefischt.

Petri Heil!

Das Streamerfischen bildet die Grenze zwischen dem Fliegenfischen und dem Spinnfischen. Unter Streamern versteht man künstliche Köder, in Form von Mäusen oder kleinen Fischen die diese imitieren. Daher auch der Name Imitationsstreamer. Speziell für Raubfische wurden grell gefärbte Reizstreamer entwickelt die diese zum Anbiss anlocken. Fliegen werden diese Köder nur dann genannt, wenn diese aus Fliegenbindermaterial angefertigt werden. Das Fliegenbindermaterial besteht meist aus Federn, Haaren oder Garn. Das Streamerfischen ist für große Raubfische konzipiert und setzt daher kräftige und schwere Fliegengeräte voraus. Um die Fliegenschnur zu schonen und möglichst lang zu erhalten, werden Schuss- und Schnürkörbe verwendet. So wird nicht nur die Wurfweite erweitert, sondern auch der Widerstand.