Dry aged Beef kaufen und feinsten Geschmack genießen!

Wer Fleisch mag, wird Rind lieben! Daher dry aged Beef kaufen und zubereiten für wahren Fleischgenuss. Der Geruch der sich in einem Kühlhaus nach einiger Zeit bildet wenn das Fleisch dort gart, lässt Fleischliebhaber schwärmen. Es duftet nach Schinken, Moschus, frisch gebackenen Hefezopf und Raureif. Diese Kombination macht einen völlig interessanten Geruch aus. Das Dry aged Fleisch ist sehr schwarz und recht hart, darüber bildet sich ein seichter Flaum aus Schimmel. Durch die Trockenreifung des Fleisches verdunstet ein Großteil des Fleischsaftes, die den Rinderrücken schrumpfen lässt. Bevor das Fleisch im eigentlichen Verkauf landet, schneiden Metzger die äußere Schicht Fleisch weg da diese durch die Luft hart, schimmelig und ungenießbar wäre.

Ein Geschmack der nach und nach entsteht

Bei der Trockenreifung kann ein Rinderrücken bis zu über einem Drittel seines Gewichts einbüßen. Die Dry aged Trockenreifung dient der Entwicklung und Vervielfältigung des Geschmacks, und nicht wie Fälschlich bekannt der Zartheit vom Fleisch. Die Textur des Fleisches verändert sich nach ca. zehn Reifetagen nicht mehr, allerdings bekommt das Fleisch mehr und mehr an Geschmack. Nach ungefähr vier Wochen ist aber auch da Schluss, der Geschmack verbessert sich dann nicht mehr weiter.

Das richtige Rind will gewählt sein

Das Dry Aged Verfahren ist recht einfach gestrickt, wie auch bei vielen anderen Verfahren, steckt hier der Erfolg im Fokus. Die Vorauswahl der Rinderrasse ist eine wichtige Voraussetzung für guten Geschmack. Im 19. Jahrhundertwurden Rassen wie Charolais oder Limousine für die Zucht auserkoren. Aus gutem Grund, sie ergaben eine große Menge an Fleisch, allerdings war die Qualität nicht die beste. Für das Kurzbraten wie zum Beispiel für Steaks sind sie also weniger geeignet, vor allem im Vergleich zu anderen Rinderrassen, die deutlich langsamer wachsen und eine nicht so opulente Fleischfülle hergeben. Andere Rinder hingegen weisen eine andere Marmorierung und zugleich andere Geschmacksausprägung auf.

www.onkel-kethe.de