Beglaubigte Übersetzungen: Lupenrein übersetzt

Beglaubigte Übersetzungen werden immer mal wieder benötigt. Sei es für die Arbeit um Zeugnisse auszuhändigen, für das Standesamt um Urkunden auszustellen oder um Ausweispapiere bei der Stadt zu beantragen. Viele Ämter oder Behörden verlangen in der Regel amtlich beglaubigte Übersetzungen, um eine korrekte und wortgetreue Übersetzung der Originaldokumente zu garantieren. Die vereidigten Übersetzer sind gerichtlich befugt, die Richtigkeit und Vollständigkeit von Übersetzungen zu bestätigen und diese auch zu beglaubigen. Die weltweiten Übersetzungsbüros gewährleisten, dass Dokumente, die für öffentliche Institutionen oder Behörden rechtwirksam beglaubigt, oder auf Wunsch auch überbeglaubigt werden können. So wird für das entsprechende Zielland jede Richtlinie beachtet.

24-Stunden-Übersetzungsservice

Viele der Übersetzungsbüros bieten inzwischen einen 24-Stunden-Service an um kurzfristigen Kundenwünschen gerecht zu werden. Da bei zeitkritischen Übersetzungen die Wege idealerweise kurz sein müssen, bieten sich Online-Formulare sowie das Übermitteln der Dokumente via E-Mail an. So ist gewährleistet, dass eine kurze Übertragungsrate gegeben ist. Fachübersetzungen sollten stets von professionellen Übersetzern oder Muttersprachlern durchgeführt werden. Durch den rasenden Fortschritt der Technik und Wirtschaft entstehen in immer kürzeren Intervallen neue Begriffe oder Erweiterungen verschiedenster Art und Weise die höchste sprachliche Anforderung stellen. Der Einsatz von technischen Hilfsmitteln sowie dem nötigen Feingefühl was die Sprache anbelangt sind beides wichtige Kriterien für eine korrekte Übersetzung.

Das Muttersprachenprinzip

Unter dem Muttersprachprinzip versteht man die Ansicht, dass Übersetzer aus einer Fremdsprache in die jeweils gewünschte Muttersprache übersetzen oder dolmetschen. Dies hat sich aus folgendem Aspekt entwickelt, man geht davon aus, dass nur in der Muttersprache Texte angefertigt werden können, die sprachlich, kulturell sowie textuell unauffällig sind. Ein bekanntes Beispiel für das Muttersprachprinzip ist die Übersetzung bzw. der Dolmetscherdienst der EU. Hier wird stets nur in die Muttersprache übersetzt. Umstritten dagegen ist das Muttersprachenprinzip bei literarischen sowie Appellativen Texten. Bei anderen Textsorten oder Sachgebieten können andere Punkte für die Übersetzungsqualität entscheidend und ausschlaggebend sein.